DIE NEUE COMBILOOP CL6 G

ENTDECKEN SIE DIE „DRINNOVATION“! – Die KSS-Kompaktsystem-Revolution combiloop CL6 G ist die weltweit erste geschlossene Hochdruckanlage für große Bearbeitungsmaschinen. Zerspanen Sie an allen Anlagen mit Bedarf an großen Durchflussmengen zukünftig raumoptimierend noch profitabler, nachhaltiger und schöner!

 

// 5-stellige Ratiopotenziale & gesenkte Stückkosten
// Höhere Stückzahlen & verbesserte Outputqualität
// Verbesserter ökologischer Fußabdruck
// Erhebliche Verbesserung der KSS- und Werkzeugstandzeiten
// Reduzierte Stillstands- und Ausfallzeiten
// ... und vieles mehr!

 

combiloop CL6 G ist eine neue Stufe, eine neue Dimension in Bezug auf Nachhaltigkeit, Design und Effizienz in der KSS-Hochdruck-Zerspanung an großen Mehrspindlern, Kurzdrehautomaten – eigentlich allem, was große Durchflussmengen braucht.

Zweifelsohne bereichert unser hochwertiges, dynamisch-avantgardistisches Design Ihre moderne Fertigung. Doch wir wollten mehr als das. Für Sie. Alles sollte einfach smart, ergonomisch perfekt mit maximaler Ausstattungsflexibilität und Leistung in einer Einheit integriert werden. Warum? Ganz einfach: Um für Sie so die KSS-Peripherie sicherer, bewusster und profitabler zu gestalten. Hierzu sind wir neue Wege gegangen, wir haben vollkommen neue Ansätze geschaffen – die Verschmelzung von Hochdruckeinheit und Emulsionsentkeimung ist da nur ein Beispiel von vielen. Entdecken Sie die Details.

WESENTLICHE VORTEILE IM ÜBERBLICK:

+ Geschlossenes System: Sicherheit und hochprofessioneller, moderner Gesamteindruck der Fertigung
+ Avantgardistische Form, hochwertige Materialien: zeitloser, wertiger Ausdruck, gut angelegtes Geld
+ Cleveres Design: höchste Effizienz auch in Sachen Wartungs- und Reinigungsfreundlichkeit
+ Mehr Fertigungskapazität auf gleichem Raum durch schmale, langgezogene Bauform
+ Zielgerichtete Investition: drei Basisversionen als Plattformen zur passgenauen Auslegung
+ Voll- und Nebenstromfiltration als Standard für höhere Outputqualität
+ Aufsatzkühler erhöht Maßgenauigkeit und ist jederzeit nachrüstbar (gestaffelte Investition)
+ Wartungsarme Filtration, autarker Kreislauf – Automatikfilter mit Späneaustrag
+ Entkeimung: massive Kostensenkung, kein Gestank, mehr Arbeitsplatzsicherheit

„Ihr Wunsch war uns Befehl. Welcher? Die Hochdruck-Peripherie an großen Maschinen aufzuräumen. Und dabei unsere Effizienz-Technologien zu integrieren.“
Martin Müller, Managing Director Müller

KONKURRENZLOS AUF DEN ERSTEN BLICK. UND AUF DEN ZWEITEN ERST RECHT.

Nicht selten entsteht rund um große Bearbeitungsmaschinen der Eindruck eines KSS-Hochdruck-Peripherie-Komponentenpuzzles: ein Kühler hier, ein Zusatztank da, eine Entkeimung dort. Was im Standard Usus ist, schafft Müller mit der combiloop CL6 G zukünftig ab. Die ästhetisch-funktionale Anlage bietet in der anspruchsvollen, modernen Zerspanung endlich einen professionellen Counterpart in der Hochdruck-Filtrations-Peripherie.

Alle Ausbaustufen wirken ausgewogen und spannend zugleich. Phasen gliedern das Produkt und verstärken die dynamische Anmutung. Im wohldurchdachten Kontrast besticht die Anlage mit ihrer Flächigkeit sowie der klaren Gliederung und Eindeutigkeit in der funktionalen Zuordnung. Es ist ein logisches, mit dem Bediener interagierendes, sprechendes Design, das die Handhabung angenehm macht und vereinfacht.

Darüber hinaus stiftet die Formgebung bewusst einen erstaunlichen Raumoptimierungs-Mehrwert. Die schmale, langgezogene Bauform lässt das Produkt nicht nur eleganter und moderner erscheinen, nein, vielmehr entsteht mehr Fertigungskapazität auf gleichem Raum, wie bei vielen marktüblichen offenen Systemen. Deren eher quadratische Grundform lässt eine weniger enge Platzierung der Fertigungsinseln zu – kostbarer Raum für mehr Umsatz wird verschenkt.

Bei der combiloop CL6 G gehen Design, Modularität, Leistung und Flexibilität in raumoptimierender, schmaler und integrierter Bauweise Hand in Hand mit Benutzer-, Installations- und Wartungsfreundlichkeit. Entdecken Sie hier die Funktion.

 

"/>

Bildlegende:

  1. Reintank
  2. Kreiselpumpe für Filterkreislauf (auf Werkzeugmaschine)
  3. Selbstreinigender Automatikfilter (Option)
  4. Automatischer Austrag für Filterschlamm
  5. Integrierter Spänewagen mit Kippfunktion
  6. eco+ Hochdruckpumpe in Regelpumpentechnologie / Niederdruckpumpen (je nach Pumpenkonfiguration) (Schneidöl) // eco+ drehzahlgeregelte Hochdruckpumpe / Niederdruckpumpen (je nach Pumpenkonfiguration) (Wasseremulsion)
  7. Ventilblock mit schaltbaren Abgängen
  8. Kühlsystem / Plattenwärmetauscher (Option)
  9. Entkeimungssystem (Option)
  10. Skimmer (Option)
  11. Überlauf für Nebenstromfiltration
  12. Elektrosteuerung mit Touchpanel zur Anlagenbedienung

    EINZIGARTIG! INSGESAMT UND IN VIELEN DETAILS.

    Das Marktsegment der großen Bearbeitungsmaschinen ist für uns nicht neu, aber unser Ansatz ist für das Marktsegment gänzlich neu. Eine echte Innovation.

    combiloop CL6 G ist:

    • Die erste geschlossene Hochdruckeinheit für große Bearbeitungsmaschinen (integrierte Systemlösung)
    • Das erste individuell anpassbare Standardsystem (Baukasten) für große Bearbeitungsmaschinen
    • Die erste Maschine, die die Hochdruckeinheit und Emulsions-Entkeimung (Option) verschmilzt und erheblich Mensch, Umwelt und Geldbeutel entlastet
    • Die erste geschlossene KSS-Hochdruckeinheit,
      • in der mehrere Automatikfilter in Reihe geschaltet werden können für eine komplett verbrauchsmaterialfreie, wartungsarme KSS-Filtration mit großen Spülleistungen
      • in der ein Aufsatzkühler sowie eine Entkeimung jederzeit bei Bedarf nachgerüstet werden können
      • die einen Kompaktbandfilter mit einem patentiertem Späneaustragsystem hat
      • die Hochdruck in dieser Klasse mit der energieeffizienten, selbstregelnden Kolbenpumpen-Technologie erzeugt
      • die einen integrierten Spänewagen zum sicheren, komfortablen Späneabtransport hat
      • die mit Spezialausprägung für Emulsion oder Schneidöl maximale Prozesssicherheit und Effektivität schafft

    VERBESSERN SIE IHRE BILANZ – MIT COMBILOOP CL6 G

    Die folgende Tabelle bezieht sich auf ein Dreh-/Fräszentrum, das nun mit der combiloop CL6 G 1200 mit automatischem Rückspülfilter kombiniert arbeitet.

    Rahmendaten:

    • Dreh-/ Fräszentrum
    • Maschinenlaufzeit (mit combiloop): 209 Tage pro Jahr / 21 Stunden pro Tag / 1.000.000 Teile
    • Maschinenstundensatz hier: ca. 128 € pro Stunde
    Ratiobereich Beschreibung Vorteil EURO
    Hochdruck Bohrerverschleiß 7-fache Verringerung 7.934
    Bohren in einem Zug 8% Zeitersparnis 45.696
    Voll- oder Nebenstromfiltration Kein Filterwechsel, kein Verbrauchsmaterial Zeit- und Kostenvorteil 1.380
    Verbesserung Standzeit KSS bei Vollstromfiltration 10% Kostenersparnis 950
    Entkeimung bei Emulsion Kostenvorteil für Verlängerung der Lebensdauer 1.856
    Energieeffizienz Effekt Regelpumpe Ca. 5-6 kW/Stunde  3.950
    Kühlung bei Konstantpumpe Einsparung / entfällt bei CL + CS (Kostenvorteil) 2.633
    Prozesssicherheit Verbesserte Qualität Output Hier kann der Vorteil nur vorsichtig geschätzt werden 6.000
    Nahezu "mannloser" Mehrschichtbetrieb möglich
    Gesamt 192 Produktionstage/-Jahr
    21 Stunden/Tag
    70.399

    „Das Design spricht für sich. Und die Zahlen auch: mittlere 5-stellige Kostensenkungen, abhängig von der Bearbeitung. Das ist ein Wort! Hinzu kommen 25 % Flächenzugewinn je Fertigungseinheit dank schmaler Bauform im Vergleich zum Usus – je nach Hallengröße ist das eine deutliche Chance für mehr Produktionskapazität auf gleichem Raum!”
    Alexander Lang, Head of Marketing & Strategic Product Development

    DREI VERSIONEN – FÜR 100 % ALLER ANWENDUNGSFÄLLE

    Mit den drei Basisversionen und der Modularität in der Ausstattung können alle Anwendungsfälle und Bedarfe abgebildet werden. Alle Versionen sind als Emulsions- oder Schneidöl-Produkt erhältlich. Mit einem 800-l-Reintank und einer Förderleistung von max. 150 l/min ist die combiloop CL6 G 800 als kleinste Anlage besonders ideal für den Einsatz mit bis zu drei Arbeitspumpen. Die mittlere Anlage, die combiloop CL6 G 1200, bietet Platz für 1.200 l Reinmedium, fördert bis max. 300 l/min und lässt sich mit vier Arbeitspumpen ausstatten. Echtes Schwergewicht: die combiloop CL6 G 2500 mit 2.500-l-KSS-Reintank und max. 450 l/min Förderleistung. Dieses Produkt ist das Nonplusultra für alle Maschinen, die eine große Menge an KSS umwälzen müssen. Ihr stehen bis zu fünf Arbeitspumpen zur Verfügung.

    Technische Daten CL6 G 800 CL6 G 1200 CL6 G 2500
    Ausstattung
    • Größe: 2.640 x 1.050 x 2.255 mm
    • 800-l-Reintank
    • Vollstromfiltration
    • Größe: 3.275 x 1.050 x 2.255 mm
    • 1.200-l-Reintank
    • Vollstromfiltration
    • Größe: 3.675 x 1.450 x 2.255 mm
    • 2.500-l-Reintank
    • Vollstromfiltration
    Anschluss Leistungsversorgung: 3∼/PE 400 V/50 Hz
    Pumpen Bis zu 3 (max. 2 x HD) Bis zu 4 (max. 3 x HD) Bis zu 5 (max. 3 x HD)
    Förderleistung Maximal 150 l/min Maximal 300 l/min Maximal 450 l/min
    Filter/Filterfeinheit
    • Wartungsoptimierter KBF (80 g/m² ≙ 40 μm)
    • 1 x Automatikfilter (40 μm)
    • Wartungsoptimierter KBF (80 g/m² ≙ 40 μm)
    • 2 x Automatikfilter (40 μm) + automatischer Austrag
    • Wartungsoptimierter KBF (80 g/m² ≙ 40 μm)
    • 3 x Automatikfilter (40 μm) + automatischer Austrag
    Betrieb
    • Schneidöl (eco+ Hochdruckpumpe als selbstregelnde Kolbenpumpe)
    • Wasseremulsion (min. 8 % Ölanteil, eco+ Hochdruckpumpe als drehzahlgeregelte Schraubenspindelpumpe)
    Kühlung (Option) Maximal 12 kW Maximal 25 kW Maximal 25 kW
    Im Rahmen der Vorabpräsentation haben wir verschiedene Fragen aufgenommen. Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen:

    Wieso braucht es ein geschlossenes System für große Bearbeitungsmaschinen? Was bringt „mir“ das?

    Wie es zu dem Markt-Vorstoß kam? Nun, immer wieder fragten uns Kunden, ob wir nicht eine kompakte Systemlösung entwickeln können, bei der unsere Müller Effizienz-Technologien – wie der Automatikfilter, die Regeltechnologie im Hochdruck und Steuerungskompetenz – sowie der intelligente Baukasten und gutes Design Hand in Hand mit hohen Spülleistungen und maximaler Medium-Verfügbarkeit gehen. Wir fanden diese Anfragen sehr verlockend. Denn ketzerisch gesagt, ging es ja darum, diesen KSS-Hochdruck-Komponenten-Flickenteppich rund um die großen Bearbeitungsmaschinen zu eliminieren, die KSS-Peripherie prozesssichernd und effizienzsteigernd formschön aufzuräumen. Langlebig, intelligent – nach Müller Art. Und maximal sicher für Sie, unsere Kunden. Geschlossener KSS-Hochdruck für große Bearbeitungsmaschinen vom Hochdruck-Spezialist Müller bringt Ihnen

    • Profitabilitäts-/Effizienz-Booster: geringere Stückkosten + höhere Stückzahlen + bessere Qualität + weniger Ausschuss + gesenkte Betriebskosten ...
    • Ästhetisch und clever: langlebige Investition
    • Sicherheit und professioneller Gesamteindruck
    • Modulare Bauform: Anpassung auf Einsatzzweck
    • Erprobte Hochleistungstechnologien
    • Schmale Bauform: mehr Raum für mehr Kapazität
    • Besserer ökologischer Fußabdruck
    • und vieles mehr!

    Was soll das mit der „Drinnovation“?

    Ganz einfach: Erstens ist sie, weil sie die erste geschlossene KSS-Hochdruckanlage für große Bearbeitungszentren ist, eine Innovation. Und zweitens ist einfach alles drin – im Sinne von integriert – bzw. reinkonfigurierbar, was im Bereich der Kompakt-Hochdruckzerspanung möglich ist. Und vieles davon ist dann auch noch eine Innovation.

    Wie sorgt Müller an der combiloop CL6 G dafür, dass die Pumpen bei der Emulsion durch Schaum, Fremdöle etc. nicht zugehen?

    Hierfür kombinieren wir eigentlich zwei Elemente als Standard in unseren Emulsionsanlagen, die dieses verhindern: Wir haben einen Skimmer integriert, der die Fremdöle (Schmieröle, Bettbahnöle, Hydrauliköle) abscheidet. Zudem ist der Füllstandsensor in Emulsionsanlagen ein Ultraschallsensor.

    Der integrierte Abscheider für Fremdöle sorgt dafür, dass kein zähes Ölgemenge auf der Emulsionsoberfläche schwimmt. Er trägt es aus. Vorteile:

    • Stabilisierung der Produktionsprozesse
    • Vermeiden von Füllstandsensor-bezogener Fehlermeldung
    • Vermeiden der Gefahr des Leerlaufens des Tanks
    • Kein Verkleben von Ventilen, Leitungen, Werkzeugen
    • Erhöhen der Lebensdauer der Komponenten
    • Höhere Standzeit von Betriebsmitteln (Werkzeuge, KSS etc.)
    • Vermeiden von Maschinenausfällen/Stillständen
    • Reduktion potenzieller Reparatur- und Instandsetzungskosten


    Der Ultraschall-Füllstandardsensor
    reduziert die Gefahr von Falschmeldungen, die häufig durch Schaumbildung, Schmutzpartikelauftrieb und Fremdöle in der Emulsion entstehen. Das Gemenge suggeriert einen falschen Füllstand. Im Ultraschallverfahren wird direkt die Mediumoberfläche bemessen – der Ultraschall geht auch durch den Schaum durch. Es wird immer der richtige, tatsächliche KSS-Füllstand verlässlich bestimmt. Vorteile:

    • Stabilisierung der Produktionsprozesse
    • Vermeiden von Füllstandsensor-bezogener Fehlermeldung
    • Erhöhen der Lebensdauer der Komponenten
    • Höhere Standzeit von Betriebsmitteln (Werkzeuge, KSS etc.)
    • Vermeiden von Maschinenausfällen/Stillständen
    • Reduktion potenzieller Reparatur- und Instandsetzungskosten

     

    Was bringt die Verschmelzung von Entkeimung und Hochdruck?

    Mit der Verschmelzung von KSS-Hochdruck und Entkeimung realisieren Sie in der Emulsion erhebliche Kostenvorteile und tun zudem richtig Gutes für die Umwelt, die Arbeitsplatz- und Mitarbeitersicherheit sowie Ihre Outputqualität und -quantität. Unsere Entkeimung tötet Bakterien und Pilze zu nahezu 100 %, und zwar in einem umweltverträglichen, hocheffektiven Pasteurisierungsprozess. So wird die Standzeit bzw. Lebensdauer der Emulsion um mindestens 50–75 % gesteigert plus die Mediumqualität während der Produktion kontinuierlich hochgehalten.

    • Läuft während der Bearbeitung
      • Reduktion der Ausfallzeiten (Mediumwechsel, Anlagenreinigung)
      • Optimierung der Personalkosten/Kapazität
    • Entkeimt alle Leitungen im Voll- UND Nebenstrom
      • Umfassendes Abtöten von Pilzen und Bakterien
      • Gefahr von Verstopfungen wird vorgebeugt
      • Reduktion potenzieller Reparatur- und Instandhaltungskosten
    • Keine gekippte Emulsion; keine Schaumbildung
      • Mindestens verdoppelte KSS-Standzeit
      • Deutliche Reduktion der Entsorgungskosten
      • Kosten für Bakterizide und Fungizide werden eingespart
      • Mehr Sicherheit und ein attraktiveres Arbeitsumfeld
      • Bessere Maschinenverfügbarkeit; weniger Ausfall
      • Wirksamkeit des KSS wird nicht beeinträchtigt
      • Störungen werden vermieden
      • Keine Geruchsbildung
      • Steigerung der Produktion und Stückzahlen
      • Höhere Prozessstabilität und Bearbeitungsqualität
      • Höhere Profitabilität
    • Umwelt- und gesundheitsverträgliches Verfahren (Pasteurisieren)
      • Vermeiden Biozid- und Fungizid-bezogener Hautreizungen
      • Vermeiden von Gesundheitsrisiken und Krankenständen und damit eine erhöhte Produktivität
      • Reduktion von Ausschuss, Erhöhung der Outputqualität
      • Bessere, prozesssichere Bearbeitung
    • Integriert und jederzeit nachrüstbar
      • Alles in einem: keine zusätzliche Fläche nötig
      • Raumoptimierte Fertigungsinseln; mehr Kapazität
      • Leistungsoptimierte Produktausstattung
      • Flexibilität und Investitionsoptimierung

    Wieso und wie viel kann "ich" denn mit der integrierten Emulsionsentkeimung einsparen?

    Die thermische Entkeimung ist, wie Studien belegen, und vom Wirkungsgrad gesehen eine der effizientesten Methoden zur KSS-Entkeimung. In puncto Kosteneinsparungen schlagen insbesondere folgende positiven Eigenschaften zu Buche:

    • Weniger KSS-Konzentrat muss nachgekauft werden / geringer Betriebsmittelverschleiß
    • Ausfallzeiten für Mediumwechsel / Reinigung der Anlagen werden reduziert
    • Entsorgungskosten werden aufgrund der geringeren Entsorgungsmenge an gebrauchtem Medium deutlich reduziert
    • Kosten für Bakterizide und Fungizide werden eingespart

    Folgendes Rechenbeispiel soll diesen Aspekt plastisch machen: Bei einem Unternehmen mit zehn Werkzeugmaschinen (WZM) à 1.600 Liter, bei dem der KSS zwei Mal pro Jahr ausgetauscht wird, beträgt der jährliche Verbrauch 32.000 Liter KSS. Bei Kosten von € 5/l KSS-Konzentrat und einer 8%igen Konzentration kostet das 32.000 l x 8 % x € 5 = € 12.800. Die Entsorgung kostet weitere € 0,12/l, ergibt 32.000 l x € 0,12 = € 3.840. Hinzu kommen die Kosten des Stillstandes: Angenommen, die WZM stehen für den Wechsel des KSS jeweils 8 Stunden still, und eine Stunde Stillstand kostet € 128, so kostet das 10 WZM x 2 Wechsel pro Jahr x 8 Stunden x € 128/h = € 20.480. Die Gesamtkosten betragen somit € 37.120, das sind die reinen Material- und Stillstandskosten.

    Das Nachrüsten von Aufsatzkühler oder Entkeimung ist doch mit massiven Eingriffen verbunden und bestimmt teuer?

    Nein, wir haben das System nahezu als Plug-and-Play-System so konzipiert, dass Sie sogar mit Bordmitteln und technischem Sachverstand die Nachrüstung jederzeit durchführen können.

    Wie funktioniert die Automatikfiltration? Erreicht die echt 40 µm?

    Die selbstreinigende Automatikfiltration ist ein Nonplusultra in Sachen KSS-Filtration im Schneidöl und stellt bei einer mittleren und hohen Verschmutzung eine optimale Lösung dar. Beim Automatikfilter wird mittels einer schmutzunempfindlichen Filterspeisepumpe der Kühlschmierstoff aus dem Maschinentank angesaugt und im Fall der combiloop CL6 G über bis zu drei selbstreinigende Automatikfilter in den Reintank gebracht. Verschmutztes Medium durchströmt das Filter-Edelstahltressengewebe von außen nach innen, Schmutz haftet außen an und fällt nach unten. Die automatische Reinigung des Filters erfolgt durch Rückspülen mit Luft und Eigenmedium. Die Erfahrung zeigt, dass man meist sogar um zirka 15-25 µm saubereres Medium im Reintank erreicht, da der Filterkuchen, der sich um das Filterelement legt, die Filtration verstärkt. Der Siebkorb mit Edelstahlfiltergewebe sorgt vereinfacht gesagt dafür, dass das zurückgeführte Medium nachgefiltert wird. Der Automatikfilter ermöglicht einen wartungsarmen, prozesssicheren und nachhaltigen Betrieb – bei der combiloop CL6 G in Reihenschaltung für große Spülleistungen bis 450 l/min!

    • Automatische Filtration und Abreinigung während des Produktionsprozesses
      • Geld sparen: Kapazitäts- und Ressourcenbindung geht gegen null
      • Einfach und sicher: kein manueller Filterwechsel
      • Keine Ausfallzeiten, kein Stillstand
      • Mannloser Betrieb möglich
    • Hohe Mediumreinheit, dauerhafte Verfügbarkeit
      • Steigerung der Produktion und Stückzahlen
      • Störungen werden vermieden
      • Bessere, prozesssichere Bearbeitung
      • Reduktion von Ausschuss, Erhöhung der Outputqualität
      • Betriebskostensenkung: Werkzeugstandzeiten werden erhöht
      • Verbrauchselemente werden vollständig vermieden
        • Umweltfreundliches, nachhaltiges Verfahren
        • Kostensenkungen

      Wieso ist beim Automatikfilter das Medium im Tank um 15–25 µm sauberer?

      Ganz einfach: Gewährleistet wird eine echte Reinheit von 40 µm. Aber dadurch, dass der Filterkuchen, der sich um das Filterelement legt, die Filtration verstärkt, bekommt man ein um 15-25 µm saubereres Medium im Reintank. Das Edelstahltressengewebe sorgt vereinfacht gesagt dafür, dass das zurückgeführte Medium nachgefiltert wird.

      Was bringt der automatisierte Späneaustrag und ist der Standard?

      In Kombination mit dem selbstreinigenden Automatikfilter werden durch ein integriertes Fördersystem feine Späne und Schlammgut automatisiert in den Spänewagen ausgetragen. Dieser Prozess ist automatisiert und bindet keine Fachkraft – erst zum Entleeren des integrierten Spänewagens. Für die combiloop CL6 G 1200 und 2500 ist dieses Feature als Standard im Lieferumfang erhältlich. Bei der combiloop CL6 G 800 kann es als Option bestellt werden.

      • Sicherer, automatisierter Austrag großer Spanmengen
        • Prozesssicherheit und Arbeitssicherheit: keine Filterkorbreinigung während der Bearbeitung nötig
        • Voll automatisierter Prozess bindet keine Kapazität
        • Keine Ausfallzeiten, kein Stillstand
        • Nahezu wartungsfreies System
        • Mannloser Betrieb möglich
      • Späne werden direkt im Spänewagen gesammelt
        • Verwahren großer Spanmengen
        • Geringe Kapazitätsbindung
        • Einfach sauber; Reduktion des Reinigungsaufwands
      • Verbrauchselemente werden vollständig vermieden
        • Umweltfreundliches Verfahren
        • Kostensenkungen

      Wieso spart man mit der eco+ Regelpumpe mehrere tausend Euro pro Jahr?

      Standard für alle Anlagen im Öl ist die selbstregelnde eco+ Kolbenpumpe. Sie liefert nur den Volumenstrom, der tatsächlich in der Bearbeitung benötigt wird. Diese Technologie zeichnet sich durch einen sehr hohen Wirkungsgrad aus. Kleinste Volumenströme bis 0 l/min sind möglich. Diese Technologie spart durch den Regeleffekt Energie und trägt deutlich weniger Wärme in das Medium ein. Dies wiederum sorgt für eine höhere Temperaturstabilität im Medium und bessere, prozesssichere Bearbeitung sowie – je nach Belastung und Bearbeitung – das Vermeiden eines zusätzlichen Kühlers, was sich wieder positiv auf Ihren ökologischen Fußabdruck und die Betriebskosten auswirkt. Außerdem überzeugt die selbstregelnde eco+ Kolbenpumpe mit einer langen Lebensdauer, was potenzielle Ausfallzeiten reduziert und Instandhaltungskosten überschaubarer hält. Müller ist seit über 15 Jahren ein Pionier und marktführend in der Verwendung dieser hochleistungsfähigen Pumpentechnologie in der KSS-Hochdruckzerspanung.

      • Regeleffekt/Drehzahlregulierung: hohe Temperaturstabilität im Medium
        • Bessere, prozesssichere Bearbeitung
        • Reduktion von Ausschuss, Erhöhung der Outputqualität
      • Evtl. Vermeiden von bzw. reduzierte Kühlleistung
        • Besserer ökologischer Fußabdruck
        • Geringere Betriebskosten/Stromkosten
      • Lange Lebensdauer
        • Potenzielle Ausfallzeiten werden reduziert
        • Instandhaltungskosten werden minimiert

      Wie funktioniert das patentierte Paddelsystem am High-End-Kompaktbandfilter?

      Der High-End Kompaktbandfilter mit patentiertem Späneaustragsystem ist die optimale Lösung für eine große Spänefracht oder einen großen Schlammanteil. Die Paddel werden separat zum Filtervlies angetrieben und sorgen für die kontinuierliche Vlies-Abreinigung. Die Verschmutzung wird regelrecht ausgebaggert. Aufgenommene Verschmutzung wird zusätzlich von den Paddels geschabt und direkt in den Spänewagen befördert. So wird sogar bei extremer Schmutzlast ein weitestgehend autarker, prozesssicherer Betrieb ermöglicht.

      Sie haben eine eigene, ganz spezielle Frage?

      Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns an sales[at]muellerhydraulik.de oder rufen Sie uns an unter Tel. +49 (0)741-174575-0. Sie können auch gerne das Kontaktformular am Ende der Seite nutzen. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen.



      MEHR INFOS? ANFRAGEN? RÜCKFRAGEN?

      Anfrage Landingpage

      Anfrage Landingpage
      *Pflichtfelder